Battlefield V

Battlefield V: DICE stellt große Map „Hamada“ nach Kritik an Kartengrößen vor

Die Größe ist nicht immer alles. Trotzdem haben viele Spieler als auch wir das Gefühl, als würden wir in Battlefield V im Bezug auf die Maps schlecht weg kommen. Ausschlaggebend dafür ist erstmal die kleine Anzahl der Maps, die zum Release von Battlefield V zur Verfügung stehen wird. Zum Start wird Battlefield V nämlich insgesamt nur 8 Map haben und beispielsweise auf den Rush Modus verzichten. Somit sind speziellere für den Rush Modus erstellte Map Varianten ebenfalls nicht gegeben.

Während der vergangenen Battlefield V Open Beta wurden unter anderem aber auch Stimmen laut, die besagten, dass die Maps nicht nur weniger sind, sondern auch kleiner ausfallen. Rotterdam und Narvik sind hier halt nicht die besten Beispiele für große Maps und haben einen starken Fokus auf Infanterie Kämpfe.

DICE hat nun auf diese Aussagen reagiert, indem auf Twitter neue Details zur Map Hamada enthüllt wurden. Demnach soll die Wüsten-Karte eine von zwei Maps sein, die ein Nordafrika-Setting haben, von einem strategisch bedeutsamen Zeitpunkt zwischen Ägypten und Libyen inspiriert und zwischen 1941 und 1942 Schauplatz großer Auseinandersetzungen gewesen ist.

Es gibt aber noch mehr Informationen. Hamada wird, so der Lead Multiplayer Designer Valerian Noghin, im Modus Breakthrough über 1,5 Kilometer zwischen dem Startpunkt der Angreifer und dem fünften und letzten Sektor Platz für Kämpfe bieten. Um die Größenverhältnisse besser einschätzen zu können, hat ein Fan auf Reddit ein interessantes Bild erstellt, das die beliebte Battlefield 3 Map Caspian Border, welche nur 1,1 Kilometer zwischen den Spawns der beiden Teams bietet, mit der Wüsten Map Hamada aus Battlefield V vergleicht. Ebenso sind auf dem Bild auch Narvik und Rotterdam zu sehen, die im Vergleich nochmals wesentlich kleiner sind als Hamada.

Die meisten Maps werden aber, so die aktuelle Vermutung, in der Größe von Arras konzipiert sein, da DICE die meisten Maps mit einer durchschnittlichen Größe beschrieben hat und nur wenige als kleinere Maps.

Mehr zu den Battlefield V Multiplayer Maps erfahrt ihr hier.

Battlefield V wird am 15. November 2018 für Besitzer der Deluxe Edition veröffentlicht. Spieler der Standard Edition erhalten Zugriff ab dem 20. November 2018. Über Origin Access und EA Access wird das Spiel ab dem 09. November 2018 zur Verfügung stehen und wie gewohnt für 10 Stunden limitiert spielbar sein. Spieler mit Origin Access Premier können ebenfalls ab dem 09. November 2018 beginnen zu spielen und haben keine zeitliche Begrenzung.

Jetzt vorbestellen: Battlefield V kann für PC, Playstation 4 und die Xbox One unter anderem bei Amazon.de oder für den PC bei OriginKinguin & MMOGA zum günstigsten Preis vorbestellt werden.

Startseite | Foren | Battlefield V: DICE stellt große Map „Hamada“ nach Kritik an Kartengrößen vor

Dieses Thema enthält 7 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Mindsplitting vor 2 Monate, 3 Wochen.

7 Kommentare

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben
Antwort auf: Battlefield V: DICE stellt große Map „Hamada“ nach Kritik an Kartengrößen vor
Deine Information:




:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
mehr...
 
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #129024 Antwort

    Dan

    Aus welchem Battlefield bitte ist „Arras“ ??

    #129030 Antwort

    maxx
    Keymaster
    Offline
    Themen: 1006
    Antworten: 1642

    Arras ist ebenfalls eine Map für Battlefield V.

    #129032 Antwort

    Schakal

    @Dan Arras ist auch aus BFV

    #129035 Antwort

    Dan

    Das ist ja dumm, er hätte mal lieber mit ner BF1 oder BF3-Bandar vergleichen sollen… Fail

    #129037 Antwort

    mav3r1c0
    Teilnehmer
    Offline
    Themen: 0
    Antworten: 101

    Größe ist halt relativ … wenn das Mapdesign passt, muss die Map nicht größer als Caspian Border sein, damit auch mit Fahrzeugen Spaß aufkommt – für mich ist da Helgoland (BF1) ein gutes Beispiel. Leider ist die Spielfeldgröße trotzdem seit Jahren durch die Konsolen limitiert – insofern wird es wohl keine Atacama-Map mehr geben 😉

     

    Btw. Bandar war zwar groß, aber eben auch nur das

    P.S. Um das etwas vergleichbar zu machen:

    In Conquest Large, if you count from your jet spawn zone to the enemy jet spawn zone, Bandar runs 2400 meters; if you count from your deployment to the enemy deployment, it’s 1900 meters (even longer than Fushe Pass), and from the closest flag to the furthest flag, it’s 1200 meters. By comparison, Caspian Border spans 1100 meters between deployments, and 400 meters between the furthest flags.

    Damit sollte Hamada so irgendwo zwischen Caspian Borders und Bandar liegen – näher aber an CB

    1 user thanked author for this post.
    #129095 Antwort

    maxx
    Keymaster
    Offline
    Themen: 1006
    Antworten: 1642

    Im Hinblick auf die Maps scheint DICE wenigstens diesmal einiges richtig zu machen. Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich ein Infanterie Spieler bin.

    Extremes Vehicle Warfare Only. Caspian Border hat meiner Meinung nach damals die perfekte Mischung geboten. Jets, Kampfhubschrauber  :heart: , Panzer, LAVs alles war da und konnte in der Battlefield 3 Version wirksam bekämpft und umgangen werden.  Außerdem war die Map vom Design, Look und Feeling klasse.

    Bei einer Wüste halte ich meine Erwartungen echt niedrig. Alle Wüstenmaps in Battlefield, mit Ausnahme der BFBC2 Maps (Oasis, Atacama Desert) waren nicht so mein Fall.

    #129104 Antwort

    Mindsplitting
    Teilnehmer
    Offline
    Themen: 0
    Antworten: 195

    @Dan warum ist das „dumm“ und ein „fail“. Die vergleichen mit Caspian Border, die wesentlich beliebter war als Bandar Desert. Bandar war einfach nur platte sinnlose Wüste.

    Find Caspian daher wesentlich besser um Vergleich geeignet.

     

    Was viele immer wieder vergessen… die meisten Maps in BF waren schon immer „Medium“, Stadmaps waren IMMER „klein“ und so riesen Maps schon immer selten. Selbst in BF1942 und BF2 waren die aller meisten Maps Medium Size ala Caspian Border. Nur 1-2 Maps waren wirklich größer.

     

    Dazu kommt: Die Maps waren 2002 bzw 2004 noch total kahl. Maps wie El Alamein hatten ja qausi NULL Vegetation. Und hatten Daher den „Fog of War“ zur Sichtbegrenzung. Da ist mir ne „Medium Size“ Map ala Karkand, Caspian oder Outbreak lieber. Wo man durch Deckungen geschützt wird.

    Wenn ich da an bandar oder Seidenstraße denke…. Da brauchste als Inf gar nicht zu spawnen, Lebenserwartung 10 Sekunden. Entweder kriegt dich der Sniper oder der Tank. Jeder, naja fast jeder, Infanterist hasst solche maps weil man die Balance nicht mehr hinbekommt. Es heulen ja direkt alle rum wenn ein Tank von Hinten zu viel schadne nimmt und taktisch gespielt werden muss ^^ Bei BF 2 war en Tank mit 2 RPG von hinten platt, mit dem stationären Rocketlauncher nach einem. Darum hat BF2 auch so viel spaß gemacht, weil man aufpassen musste was man tut und ein Tank ohne Gunner absolut wertlos war.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)

Gewinnspiel

Battlefield V Tipps

Wenn du als Sturmsoldat spielst, führe den Angriff an, aber habe auch keine Angst vor einem Rückzug, wenn du nur noch wenig Gesundheit oder Munition hast.

Werbung

Twitter Facebook