Battlefield V

Battlefield V im Test mit Raytracing und DLSS mit einer RTX 2080TI

Mit dem Februar Update für Battlefield V ist aus technischer Sicht für alle Spieler, die eine Geforce-RTX-Grafikkarte von Nvidia ihr Eigen nennen können, die Raytracing Performance um einiges verbessert worden, denn mit dem Update sowie dem aktuellen Game Ready Treiber 418.91 von Nvidia kann nun auch das DLSS (Deep Learning Super Sampling) in Battlefield V genutzt werden. NVIDIA gibt laut den eigenen Informationen an, dass DLSS in Verbindung mit aktiviertem Raytracing eine bis zu 40% bessere Performance liefern kann.

Grob zusammengefasst wird bei DLSS eine neue RTX-Technologie verwendet, die das Potenzial von Deep Learning und KI nutzt, um die GPU für das Rendern scharfer Bilder zu trainieren, während sie gleichzeitig um das bis zu 2-Fache schneller ist als GPUs der vorherigen Generation mit herkömmlichen Anti-Aliasing-Techniken.

DLSS in Battlefield V richtig nutzen

Zunächst benötigt ihr neben Battlefield V, einer Geforce-RTX-Grafikkarte mit Raytracing Unterstützung und aktuellem Treiber auch das Windows 10 Oktober Update (RS5). Weiterhin muss die Bildschirmskalierung in Windows auf 100%, also dem Default Wert, stehen.

Sobald ihr dafür gesorgt habt, dass euer PC auf dem aktuellsten Stand ist und euer Windows richtig eingestellt ist, könnt ihr das Spiel starten. Dort müsst ihr in den erweiterten Grafikeinstellungen DX12 sowie DXR (Raytracing) aktiveren und das Spiel neustarten. Bitte beachtet an dieser Stelle, dass sich DLSS in Battlefield V ohne aktiviertes Raytracing nicht nutzen lässt. Beachtet auch die limitierte Anzahl an unterstützen Auflösungen.

DXR Option in Battlefield V
DXR Option in Battlefield V

Nach dem Neustart des Spiels könnt ihr nun in den erweiterten Grafikeinstellungen auch DLSS zusätzlich aktivieren.

DLSS Option in Battlefield V
DLSS Option in Battlefield V
DLSS aktuell nur für bestimmte Auflösungen verfügbar

Aktuell ist es so, dass Nvidia die Nutzung von DLSS einschränkt. Bei einer Auflösung von Full HD und Ultra HD werden nur die Grafikkarten Geforce RTX 2060/2070 unterstützt. Für eine Auflösung von 1440p wird zusätzlich noch die RTX 2080 unterstützt. Die aktuell grafische Könginsdiziplin „4K“ wird nur von der Geforce RTX 2080 TI unterstützt. Allerdings unterstützt die RTX 2080 TI keine HD oder UHD Auflösungen.

Laut den Informationen, die uns derzeit vorliegen, kommt es zu den Einschränkungen, da die GPUs möglichst mit maximaler Last arbeiten sollten, um DLSS auch wirklich gewinnbringend zu nutzen. Sollte die GPU nicht mit voller Leistung laufen, bringe DLSS nicht viel, weshalb es erst gar nicht eingeschaltet werden kann.

Somit sind zur Einführung von DLSS abseits der HD, UHD und 4K Auflösung keine weiteren unterstützten Auflösungen für Battlefield V verfügbar bzw. wurden diese von Nvidia derzeit nicht via Deep Learning trainiert. Der primäre Einsatzzweck wären somit aktuell die Kantenglättung sowie Echtzeit Raytracing-Reflektionen im Rahmen der Geforce RTX 2060 bzw. 2070, die ohne aktives DLSS im Raytracing Modus deutlich unter die 60 FPS fallen.

Die nachfolgenden Grafikeinstellungen und Auflösungen sind von Nvidia für Battlefield V empfohlen bzw. unterstützt:

GrafikkarteAuflösungDLSSGrafik PresetDXR Preset
Geforce RTX 26002560×1140 oder 1920×1080AktiviertHochMedium
Geforce RTX 20702560×1140 oder 1920×1080AktiviertUltraMedium
Geforce RTX 20802560×1140AktiviertUltraUltra
Geforce RTX 2080TI3840×2160AktiviertUltraUltra
Das Testsetup

Unser Testaufbau basiert auch in diesem Test zur Vergleichbarkeit mit unseren vorherigen RTX Benchmarks auf einer selektierten Intel i7-8700k CPU @5.0 Ghz sowie 16 Gigabyte DDR4-3200 (16-18-18-38, Dual-Rank) RAM von G-Skill aus der Trident Z Serie und dem Z370 Aorus Ultra Gaming 2.0 Mainboard. Zur Bildwiedergabe kommt die von NVIDIA zur Verfügung gestellte ASUS ROG Strix GeForce RTX 2080 TI OC zum Einsatz.

Als Monitore werden zwei Gaming und G-Sync fähige Monitore von Dell bzw. Alienware eingesetzt. Zum einen handelt es sich um den Alienware AW3418DW UWQHD Monitor mit einer Auflösung von 3440×1440 und 110 Hz, auch wenn dieser nicht offiziell unterstützt wird und zum anderen ein Full-HD Monitor (Alienware AW2518H) mit 240 Hz. 

Benchmarks mit DXR & DLSS, RTX und ohne

Seit dem Erscheinen von Battlefield V im November 2018 hat DICE im Dezember 2018 bereits durch ein Update die Geschwindigkeit von Raytracing drastisch gesteigert. Wir haben dazu bereits einen ausführlichen Bericht samt Benchmarks vorgestellt.

Das aktuelle Battlefield V Februar Update soll nun, laut den Angaben von DICE und Nvidia, nochmals für eine erhöhte Raytracing Leistung mit und ohne DLSS sorgen. Für uns ist damit klar, dass wir unsere Raytracing Benchmarks für Battlefield V mit und ohne DLSS wiederholen und uns die Verbesserungen im Detail ansehen müssen. Wie auch in unseren Tests zuvor, wurden die Bechmarks unter Ultra Settings durchgeführt.

Unsere Tests mit dem Battlefield V Februar Update sowie dem neusten Nvidia Treiber zeigen, auch wenn die Auflösung nicht optimal für die DLSS Unterstützung ist, dass sich die reine Raytracing Performance in der Tat deutlich gesteigert hat. Im Zusammenspiel mit aktiviertem DLSS hebt sich diese sogar nochmals um ein Stück. Prozentual gesehen liefert Battlefield V dank dem jüngsten Update und aktivierter DXR sowie DLSS Optionen einen spürbaren Unterschied und je nach Spielsituation einen Zuwachs der FPS von 10 bis 34 Prozent. Auch die reine DXR Performance ist im Vergleich zum vorherigen Update um etwa 11 Prozent gestiegen.

Bildvergleich 

Nachfolgend findet ihr einen Vorher -/ Nachher Vergleich zwischen aktiviertem (rechts) und deaktiviertem (links) DLSS. Die Vergleichsgrafiken wurden mit dem „Ultra-Preset“ aufgenommen, wodurch auch die Raytracing-Qualität automatisch auf „Ultra“ gesetzt wurde. Einen wirklichen Unterschied kann man bei optimalen bzw. unterstützen Einstellungen weder auf weit noch fern sehen.

Fazit

Positiv fällt uns auf, dass das Spielen von Battlefield V samt aktivierter Echtzeitberechnung von Raytracing-Reflektionen (DXR) inzwischen auch im Multiplayer möglich ist und dieser mit über 100 FPS sehr gut spielbar ist. Nach dem das Battlefield V Update installiert war, ist uns ohne einen Blick auf die FPS Anzeige zu werfen, fast nicht mehr aufgefallen, dass sich DXR automatisch aktiviert hatte.

Für professionelle Hardcore Gamer mag dies zwar noch immer zu wenig sein, aber für Grafik Enthusiasten sind die Raytracing-Reflektionen sowie die Lichtberechnung wirklich sehenswert und steigern das Spielgefühl.

Die Tatsache, dass DLSS noch nicht alle Auflösungen unterstützt, ist im Betracht auf die Versprechungen und Aussagen von vor etwa sechs Monaten und zur Vorstellung der RTX Grafikkarten etwas schade. Nvidia wird hier aber die Unterstützung für breitere Seitenverhältnisse nachliefern bzw. trainieren und diese nach und nach unterstützen. Aktuell sind also für manche Spieler Features, für die man im Vorfeld im guten Glauben bezahlt hat, nicht alle unbedingt nutzbar, trotz der Tatsache, dass man entsprechende Tensor und RT Cores auf der Grafikkarte besitzt.

Das wirkliche Problem mag ggf. aber auch Battlefield V an sich sein, denn es ist nicht wirklich nachvollziehbar, welche Option konkret unterstützt wird. Auch, dass DLSS ohne aktivierte DXR Option gar nicht zur Verfügung steht, scheint ebenfalls ein spezifisches Battlefield V Problem zu sein. In Metro Exodus kann nämlich DLSS auch ohne aktivierte DXR Option genutzt werden.

Ganzheitlich betrachtet ist die Entwicklung der DXR- als auch DLSS-Technologie aber definitiv auf dem richtigen Weg und es gibt aus unserer Sicht keinen Grund an RTX Karten nicht zu kaufen, weil man an den neuen Technologien zweifelt.

Battlefield V jetzt kaufen: Battlefield V kann für PC, Playstation 4 und die Xbox One unter anderem bei Amazon.de oder für den PC bei OriginKinguin MMOGA zum günstigsten Preis gekauft werden.

Startseite | Foren | Battlefield V im Test mit Raytracing und DLSS mit einer RTX 2080TI

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  maxx vor 2 Monate, 3 Wochen.

4 Kommentare

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben
Antwort auf: Battlefield V im Test mit Raytracing und DLSS mit einer RTX 2080TI
Deine Information:




:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
mehr...
 
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #153185 Antwort

    devastor
    Teilnehmer
    Offline
    Themen: 1
    Antworten: 55

    Wenn man auf Matchtexturen steht, mag DLSS eine Möglichkeit sein.
    In der aktuellen Form ist es jedenfalls nicht zu gebrauchen wenn man vernünftigen Bildqualität will.
    Schade das darauf überhaupt nicht eingegangen wird und ebenfalls schade, das man die Bildvergleiche nicht vergrößern kann.

    Trotzdem danke für den Artikel.

    Please wait...
    #153187 Antwort

    maxx
    Keymaster
    Offline
    Themen: 1209
    Antworten: 1820

    Hi Devastor,

    es gibt da quasi keinen Unterschied, wenn du auf einen der drei unterstützen Auflösungen spielst. Welche Auflösung verwendest du? Der Bildvergleich auf HD zeigt, dass es da quasi keinen Unterschied gibt. Hat man keine HD, UHD oder 4K Auflösung, werden die Texturen in der Tat matschig. Daran arbeitet Nvidia bzw. wird die Profile, vor allem für WQHD oder UWQHD noch nachreichen.

    Please wait...
    #160117 Antwort

    Roi Danton

    Eine Frage hätte ich. Wofür muss ich im Windows die Skalierung auf 100% setzen? Was genau hat das mit dem Spiel zu tun? Danke für eine Antwort :)

    Please wait...
    #160126 Antwort

    maxx
    Keymaster
    Offline
    Themen: 1209
    Antworten: 1820

    Eine Frage hätte ich. Wofür muss ich im Windows die Skalierung auf 100% setzen? Was genau hat das mit dem Spiel zu tun? Danke für eine Antwort :)

    NVIDIA empfiehlt dies so. Es kann aufgrund der Einstellung wohl zu Performance Einbußen kommen.

    Please wait...
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Battlefield V Tipps

Werbung

Twitter Facebook