Battlefield 1 Battlefield eSport

Battlefield 1: Fokus auf eSport im kommenden Jahr

Battlefield 1 soll 2017 zur Plattform für kompetitiven Multiplayer ausgebaut werden. Dies erklärte EA Managers Peter Moore im Rahmen seines Auftritts. Er erklärt, dass man mit den EA Sportspielen FIFA und Madden bereits erfolgreiche Marken im eSport etabliert hat, die allein schon ihrer Natur nach sehr nahe am echten Sport sind. Mit dem großen AAA-Shooter möchte man im kommenden Jahr ebenfalls das kompetitive Mehrspieler-Shooter-Segment ins Auge fassen.

Dafür will man unter anderem neue Spielmodi, aber auch  Ranglisten, Ligen, große Turniere und Events, die den eSport gezielt fördern sollen, anbieten. Wie genau der eSport in Battlefield 1 aber ablaufen wird, wissen wir aktuell noch nicht. Gut vorstellen könnten wir uns eine eigene Liga im Battlefield Hauptmenü, die es nicht weiter erfordert sich auf externen Webseiten anzumelden und Turniere auszutragen.

Wo eSport und Förderung einer solchen Spielergruppe stattfindet, wittert EA natürlich aber auch das „dicke Geschäft“. In Fifa und Madden macht man dieses Geld ganz klar mit dem Ultimate Team. In Battlefield 1 sind es die Battlepacks. Zwar finden wir erheblich übertrieben, dass Moore sich im Rahmen der Konferenz mit dem System von Counter-Strike: Global Offensive  vergleichen will. Die Battlepack Inhalte in Battlefield 1 sind einfach ein Lacher im Vergleich zu denen in CS:GO. Zusätzlich wirken die Battlepacks nicht wirklich so, als würden sie wirklich viele Spieler an das Spiel binden. Man darf gespannt sein, was DICE sich noch einfallen lässt.

Es gibt Mikrotransaktionen in Battlefield, sie heißen Battlepacks […]. Wir haben auch im Speziellen und mit großer Bewunderung gesehen, was Counter-Strike: Global Offensive erreicht hat und man muss anerkennen, die Spielerbindung ist phänomenal. Wir verkaufen schlicht mehr Einheiten von Battlefield durch den Fakt, dass es kompetitive Spielmodi gibt, in denen man sich messen kann.

Als Battlefield Veteranen, die selbst im eSport lange Zeit aktiv gespielt haben, müssen wir sicherlich nicht erwähnen, dass wir mehr als enttäuscht darüber sind, dass es bisher keinen eSport in Battlefield 1 gibt. Wie seht ihr das Thema eSport in Battlefield 1? Hätte DICE schon lange die Pläne offen legen oder die Möglichkeit für eSport schaffen müssen?

Startseite | Foren | Battlefield 1: Fokus auf eSport im kommenden Jahr

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Sky2d1e vor 10 Monate, 3 Wochen.

2 Kommentare

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben
Antwort auf: Battlefield 1: Fokus auf eSport im kommenden Jahr
Deine Information:





<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre> <em> <strong> <del datetime=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width=""> <div class="" title="">

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #70499 Antwort

    melaw

    Naja, Battlefield Spiele waren seit der Nutzung von Frostbite erst Monate nach Release brauchbar. Daher auch der verspätete Einstieg in eSports. Man stelle sich ein aktuelles BF1 oder ein BF4 kurz nach Release in Ligaspielen vor… Bugs über Bugs. Das passt nicht zu einem sportlichen Wettkampf. Ich sehe für BF1 aber großes Potential, gerade durch das ungewöhnliche Setting.

    #70979 Antwort

    Sky2d1e

    Man muss abwarten was bf1 für ein Modus bekommt der für den eSport tauglich ist, aber mit Domination oder anderen modis sehe ich da schwarz. Hinzu kommt das es viel zu viel Animationen gibt die ein Flüssiges eSport Spiel verhindern, wundert mich das es keine Pinkel Animation gibt. 😉
    Anhand von CS sieht man einfach das weniger manchmal mehr ist, aber bf1 mag ich jetzt überhaupt nicht mit CS vergleichen da CS reineweg nur auf Competitiv ausgelegt ist und bf1 ehr für den Casual ist.
    Zurzeit wird ja in BF1 mehr gecampt als in COD. 😀

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
Twitter Facebook