Battlefield 1

Battlefield 1: DICE startet Ammo 2.0 Initiative im CTE

Mit dem They Shall not Pass Update am Dienstag dieser Woche hat sich DICE umfangreich um das Thema Granaten gekümmert und macht fleißig weiter damit Battlefield 1 einen hoffentlich finalen Schliff zu verpassen. Im Fokus der Battlefield Entwickler steht nun der Support, der eine wichtigere Rolle erhalten soll und das Balancing rund um diese Klasse angepasst werden soll. Das Ziel dieser Initiative soll sein, dass Spieler öfter zum Support laufen, um Nachschub zu erhalten und generell mehr zusammengearbeitet wird.

Laut dem aktuellen Plan will DICE den Supporter, ähnlich wie den Medic, zu einem unverzichtbaren Teil des Trupps machen. Wer nämlich einen guten Medic neben sich hat, muss sich um Wiederbelebung und Heilung keine Sorgen machen. Natürlich wird der Support keine Medipacks bekommen, aber beispielsweise sollen zwei Assaults einen Panzer mit dem Nachschub des Supporters deutlich effektiver bekämpfen können.

Ein paar Changenotes zum Battlefield 1 CTE Update, dass in der kommenden Wochenende erscheinen soll, gibt es auch schon.

  • Längere Auto-Granaten-Regeneration: Die automatische Granaten-Regeneration wird verlängert. Die genauen Werte für alle Granaten sind noch nicht bekannt. Frag Granaten benötigen laut einem Entwickler aber 49 anstatt 36 Sekunden.
  • Suppression Tweaks: Die Suppression der LMGS und MGs wird die automatische Regeneration komplett stoppen.
  • Längere Resupplies: Versorgung aus Ammokisten dauern 50 Prozent länger. Damit soll der Nadespam auf Maps, wie Argonne Forest oder Fort Vaux sowie im gesamten Frontlinien Spielmodus weiter reduziert werden.
  • Buff für das kleine Ammo Pouch: Das kleine Ammo Pouch wird nun kurzzeitig wie eine mobile Ammobox funktionieren und die Ammo-Regeneration beschleunigen. DICE will mit dieser Änderung das kleine Support-Gadget aufwerten.
  • Cooldown nach dem Tod: Eine weitreichende Änderung betrifft das Cooldown System. Dieses soll auch über den Tod hinaus gelten und einen Assault beispielwiese nicht mit allen Anti-Tank Granaten umgehend weiter zu spammen. Spieler müssen also entsprechend auf die automatische Regeneration warten oder zu den Supports laufen, um sich ihren Ammonachschub zu besorgen.
  • Mehr, mehr und mehr Granaten: Unter dem Begriff „Overcharge“ überlegt DICE, ob es sinnvoll ist Spieler, die in ihrem direkten Umkreis Ammoboxen stehen haben, mehr Granaten- und Gadget-Munition zu geben, als es das normale Loadout vorsieht.

Startseite | Foren | Battlefield 1: DICE startet Ammo 2.0 Initiative im CTE

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Unglaublich vor 8 Monate.

2 Kommentare

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben
Antwort auf: Battlefield 1: DICE startet Ammo 2.0 Initiative im CTE
Deine Information:





<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre> <em> <strong> <del datetime=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width=""> <div class="" title="">

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #88219 Antwort

    kobalt

    Was rauchen die Leute bei Dice eigentlich?

    #88348 Antwort

    Unglaublich

    die haben den Knall nicht gehört SO EIN WITZ !!! Damit es dann noch Pasßt BITTE DICE MACHT DIE SHOTGUNS NOCH STÄRKER damit die letzten Trollen die minus Aming haben auch was Treffen.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
Twitter Facebook