Battlefield 1

Erste Hacker in Battlefield 1 gesichtet!

Am Anfang des Artikels wollen wir eins klar stellen: Wir haben in den 6 Stunden, die wir von unserer Trial gespielt haben, keinen einzigen Hacker gesehen. Wie die Redaktion vom PCGAMER.com berichtet, ist es ihnen aber anders ergangen. Denn bereits in der ersten Runde wurden diese von einem Hacker namens „IHUniverse“ kurz nach dem Spawn via Headshot getötet. Besonders ärgerlich, wenn es sich dabei um das erste Battlefield 1 Match überhaupt handelt. Der Cheater gewann in der Runde Rush übrigens mit 65-1.

Erste Hacker in Battlefield 1
Erste Hacker in Battlefield 1

Man darf also davon ausgehen, dass auch in Battlefield 1  die Verwendung von Wallhacks, Aimbots etc. möglich sind. Aber was macht DICE gegen Hacker in Battlefield 1? Aktuell ist nur bekannt, dass Battlefield 1 auf Fairfight setzt. Das gute alte Punkbuster, das anders als Fairfight auf Live-Erkennung durch Scans der Systemprozesse im Spiel setzt, kommt nicht mehr zum Einsatz. Bleibt also nur noch Fairfight, was bereits in Star Wars: Battlefront und vor allem Rainbow Six: Siege gezeigt hat, was es nicht kann – Rechtzeitig BANNEN, bevor Spieler die Lust am Spiel verlieren.

Um aus dem Fairfight Problem zu entkommen, hat Ubisoft bei Rainbow Six: Siege auf eine neue Software gesetzt, die effektiver nicht sein kann. Seit der Einführung von BattleEye in Rainbow Six: Siege haben alle großen Cheat- und Hackanbieter nämlich ihre Hacks von den Webseiten entfernt.

Wir hoffen stark, dass DICE im Hinblick auf die Sicherheit mit Fairfight genug macht, um Hackern den Kampf anzusagen und sich nicht hinter Faifights Erfolgsstatistiken versteckt. In der Realität zerstört nämlich jeder Hacker jede Runde für 63 Spieler das Spielerlebnis. Mit den Limitierungen im „Miet einen Battlefield 1“ Server Programm, sprich ohne Admins, die solche Spieler bannen können, sind diese dem Cheater hilflos ausgeliefert.

Erster Hacker in Battlefield 1 gebannt
Erster Hacker in Battlefield 1 gebannt

Der Cheater, von dem in diesem Artikel die Rede ist, wurde übrigens am letzten Freitag, den 14.10.2016, von Fairfight gebannt. Geht man davon aus, dass dieser ähnlich, wie viele andere Spieler, ab dem 12.10.2016 gespielt hat, haben bereits viele Kontakt mit diesem Spieler gehabt. Wir finden, dass in solch klaren Fällen Fairfight schneller handeln sollte.

Startseite | Foren | Erste Hacker in Battlefield 1 gesichtet!

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  maxx vor 1 Jahr, 1 Monat.

8 Kommentare

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben
Antwort auf: Erste Hacker in Battlefield 1 gesichtet!
Deine Information:





<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre> <em> <strong> <del datetime=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width=""> <div class="" title="">

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #63869 Antwort

    M3daia

    Geldstrafe von 1000euro und gut ist! dann trauen sie sich auch nicht zu cheaten! einfach viel stärker durchgreifen was ist daran so schwer? guckt euch Blizzard an und Overwatch die machen es richtig,Die verteilen Hardware Bans!!! die können es neu kaufen wie sie wollen und nix passiert mehr 😉

    #63870 Antwort

    Daniel

    „In der Realität zerstört nämlich jeder Hacker jede Runde für 63 Spieler das Spielerlebnis.“

    Nicht wenn unter den anderen 63 auch noch Hacker sind! 😀 Dann heißt es nämlich „wer schneller Sichtlinie hat, gewinnt! xD“ Nice das Fairfight endlich reagiert hat. Aber kann es sein das IMMERNOCH eine Person dahinter die letzte Entscheidung trifft und letztendlich den Ban zulassen muss?

    1 user thanked author for this post.
    #63871 Antwort

    Daniel

    Was sind denn „Hardware Bans“ ?

    #63879 Antwort

    ich

    hardwarebans sind gekoppelt mit einem BIOS ban. Man bannt nicht nur den acc von z.B. steam, sondern auch die seriennummer vom motherboard die im BIOS hinterlegt ist. Ergo muss der Cheater um wieder cheaten zu können das motherboard wechseln bzw den rechner…

    #63915 Antwort

    Fairplayer

    „Hardware Bans“
    Cheatcoder adden dann einen HWID Spoofer.
    Wäre nicht das erste mal.

    „Fairfight“
    Dieser Anticheat ist leicht zu umgehen wenn man weiss wie.
    Anleitung dazu gebe ich hier nicht.

    Kein Punkbuster = Keine Signature Scans.
    Dann bleiben Freehacks auch unerkannt.
    Fairfight prüft lediglich Stats und Spielverhalten.
    BattlEye wäre eine gute Lösung. Das kostet DICE aber zu viel Geld.

    „Fazit“
    Auf Console umsteigen.
    PS4 und eine Xim4. Dann hat man seine Ruhe.
    Die Xim4 ist der beste Adapter für Maus und Keyboard.

    #63926 Antwort

    maxx
    Keymaster
    Online
    Themen: 601
    Antworten: 1343

    „In der Realität zerstört nämlich jeder Hacker jede Runde für 63 Spieler das Spielerlebnis.“

    Nicht wenn unter den anderen 63 auch noch Hacker sind! 😀 Dann heißt es nämlich „wer schneller Sichtlinie hat, gewinnt! xD“ Nice das Fairfight endlich reagiert hat. Aber kann es sein das IMMERNOCH eine Person dahinter die letzte Entscheidung trifft und letztendlich den Ban zulassen muss?

    Davon wollen wir doch nun mal nicht ausgehen ;D
    Bei Fairfight entscheidet immer noch eine Person über den Ban.

    #63937 Antwort

    Hans

    Hallo zusammen,
    also ich glaube das ist kein Hack sonder ein Panzer Fahrer.
    In der Beta hatten welche 91/1. Das hat aber nichts damit zu tun das der Panzer ein Tick zu Stark ist……….

    Gruß

    #63961 Antwort

    maxx
    Keymaster
    Online
    Themen: 601
    Antworten: 1343

    Man sieht den Spieler ja in der Killcam 🙂
    Er steht dort einfach rum. Im Rush gibt es an der Stelle auch keinen Panzer für die Verteidiger.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
Twitter Facebook