Battlefield 4

Battlefield 4 in Spielerzahlen weiterhin sehr erfolgreich

In diesem Oktober feiert Battlefield 4 seinen dritten Geburtstag. Wahrhaftig kann gesagt werden, dass Battlefield 4 in seiner Zeit nach dem Release erwachsen geworden ist und inzwischen auch sehr gut gespielt werden kann. In einer Investoren-Konferenz hat Electronic Arts nun auch über die Spielerzahlen von Battlefield 4 gesprochen. Demnach gab es auf allen Plattformen im ersten Quartal des Geschäftsjahrs einen wirklich guten Schnitt der Spielerzahlen.

So waren in den Monaten Mai, April und März rund 11,5 Millionen einzigartige Spieler Battlefield 4 am Spielen. Viele davon natürlich auch mehrfach. Wirklich beeindruckend wie viele Spieler den Weg auf das „alte“ Schlachtfeld finden. Die allgemeinen Spielerzahlen in der Jahresansicht sind natürlich auch entsprechend gestiegen. Lediglich die Xbox 360 hat eine relativ konstante und dauerhaft niedrige Spielerzahl.

Jahresübersicht der Battlefield 4 Spielerzahlen
Jahresübersicht der Battlefield 4 Spielerzahlen – Mehr Statistik

Man muss aber auch sagen, dass der Zugang zu Battlefield 4 dank sinkender Preise, PR-Aktionen, bei denen es immer wieder einen DLC umsonst gibt, als aber auch Origin Access nicht ganz unschuldig sind.

Den gesamten Bericht der Konferenz findet ihr hier.

Startseite | Foren | Battlefield 4 in Spielerzahlen weiterhin sehr erfolgreich

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Reflexx vor 1 Jahr.

1 Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben
Antwort auf: Battlefield 4 in Spielerzahlen weiterhin sehr erfolgreich
Deine Information:





<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre> <em> <strong> <del datetime=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width=""> <div class="" title="">

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #50820 Antwort

    Reflexx

    GameTime sei dank und der 10000 Cheater^^

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
Twitter Facebook