Allgemein

Roccat Renga Boost im ausführlichen Test & Giveaway

Seit 2016 hat Roccat das Over-Ear-Headset Renga im Produktportfolio und somit ist das Headset eines der bekannten Vertreter auf dem Markt, das allgemein bei vielen Spielern sehr beliebt ist. Nicht zuletzt aufgrund seines guten Preis-/ Leistungsverhältnisses, sondern auch aufgrund seiner Verarbeitung und Robustheit.

Die Technik verändert sich aber und seit 2016 ist viel passiert. Roccat hat daher das Gaming Headset überarbeitet und verspricht nicht nur einen besseren dynamischen Klang, sondern auch eine bessere Passform, die deutlich mehr zum Tragekomfort beitragen soll. Wir haben von Roccat daher eines der beliebten Headsets erhalten und testen das verbesserte Roccat Renga Boost im Praxiseinsatz und vor allem beim Battlefield V Spielen.

Nachfolgend findet ihr unseren Praxis Testbericht, einige Bilder und alle technischen Details zum Roccat Renga Boost sowie unter folgendem Link ein Giveaway, bei dem ihr das Roccat Renga Boost gewinnen könnt!

Verarbeitung und allgemeiner Eindruck

Das in schwarz beschichtete Renga Boost Gaming Headset misst zirka 21x10x20 cm (BxLxH) und besteht komplett aus hochwertigem und strapazierfähigem Kunststoff, der nicht klappert oder rappelt. Die gesamte Konstruktion ist robust ausgelegt und wirkt trotz der nur 210g nicht billig. Der Kunststoffbügel passt sich dynamisch der Kopfgröße an und drückt nicht zu stark auf dem Kopf. Das für Gamer wichtige Mikrofon des Headsets befindet sich auf der linken Seite und lässt sich bei Bedarf einfach nach oben klappen. Der Mikrofonarm lässt sich dabei Stufenlos verstellen und bleibt an der gewünschten Position stehen ohne nach unten zu fallen.

Zur Verbindung an den PC oder der Konsole hat Roccat ein dickes gummiertes und 2.5 Meter langes Kabel verbaut, das ebenfalls die ein oder andere Strapaze überleben sollte. Ein Überfahren mit dem Stuhl sollte also nicht gleich zu einem Kabelbruch führen. Angeschlossen wird das Headset samt Mikrofon über zwei 3.5mm Klinkenstecker an eure Soundkarte oder Konsole.

Zur Regulierung der Lautstärke befindet sich am Kabel eine kleine Box mit Laufrad zum leiser und lauter Stellen sowie einem Kippschalter zum Ein- oder Ausschalten des Mikrofons. Auch dieses Bauteil am Kabel wird robust und gut verarbeitet.

Klang, Mikrofon, Gaming & Alltagstest

Neben der Verarbeitung, Stabilität und Robustheit spielt der Klang eines Headsets ebenso eine der wichtigsten Rollen. Für den Ton sorgen im Renga Boost zwei 50 mm große Treiber. Laut Datenblatt arbeiten diese im Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hertz. Roccat bescheinigt dem Headset eine Impedanz von 32 Ohm und eine Empfindlichkeit von 98 Dezibel.

Im Test haben wir über mehrere Tage unser sonst genutztes Headset gegen das Renga Boost eingetauscht und das gemacht, was wir auch sonst machen. Neben Youtube, Netflix und Co. haben wir auch in Battlefield V sowie weiteren Spielen, wie PUBG, Apex Legends und einigen weiteren, genau hingehört, um den Ton aus unserer Sicht zu beurteilen.

Das Stereo Headset fiel uns dabei nicht negativ auf. Im Gegenteil, für den geringen Preis (UVP 59,99 Euro) des Headsets erhalten Gamer mit dem Rega Boost ein Stereo Headset mit klaren Höhen und einem kräftigen Bass. Etwas zu wenig prägnant sind die Mitteltöne. Vor allem in Battlefield machen die unterschiedlichen Soundeinstellungen einen guten Unterschied. Am besten war aus unserer Sicht sowohl der 3D als auch das Kopfhörer Sound Preset, das in den Audio Optionen von Battlefield V eingestellt werden kann.

Zu guter Letzt haben wir uns auch das frei schwenkbare Mikrofon und dessen Aufnahmequalität angehört. Der Klang ist nach unserem Empfinden nach etwas dumpf und leise im Vergleich unseres eigentlichen Astro A50 Gaming Headsets. Preislich spielen diese aber keineswegs in einer gleich Liga und die Aufnahme Qualität ist völlig befriedigend, da man beim Gegenüber klar verständlich wahrgenommen wird und auch als diejenige Person erkannt wird, die man ist. Dabei ist es egal, ob wir mit Discord, Skype oder Teamspeak 3 mit anderen Personen gesprochen haben.

Um das Headset länger am Kopf zu tragen, verwendet Roccat am Renga Boost weiche Ohrkissen mit Kunstlederbezug. Die Ohrkissen drücken dabei nicht zu stark und sind somit auch für längere Spielsessions ideal. Roccat wirbt auch mit belüfteten Hörermuscheln.

Im Alltag ist auch der im Lieferumfang enthaltene Single-Klinken-Adapter ein schönes Goodie, dank dem das Headset auch schnell am Smartphone angeschlossen werden kann, um von dort Musik zu hören oder sich Filme anzusehen.

Technische Details im Überblick
Lautsprecher / Treiber
  • Gemessener Frequenzbereich: 20~20000 Hz
  • Impedanz: 32Ω

Mikrofon
  • Empfindlichkeit bei 1kHz: -52dB
  • Impedanz: 2.2kΩ
  • Richtcharakteristik: Kugel
Maße
  • Höhe: 20.0 cm
  • Breite: 21.0 cm
  • Länge: 10.0 cm
  • Gewicht: 210g
Anschlüsse
  • 1 x 3.5mm Klinke (Sound)
  • 1 x 3.5mm Klinke (Mikrofon)
  • Kabellänge 2,5 Meter
Lieferumfang
  • Roccat Renga Boost Gaming Headset
  • Bedienungsanleitung
  • Garantiekarte
  • Single-Klinken-Adapter
Gewinnspiel – Gewinn das Roccat Renga Boost

Wir verlosen unser Rezensionsexemplar des Roccat Renga Boost. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, folge bitte diesem Link zum Giveaway.

Bewertung: Roccat Renga Boost 59,99€
  • 9/10
    Verarbeitung & Zubehör - 9/10
  • 8/10
    Klang (Wiedergabe) - 8/10
  • 6/10
    Klang (Aufzeichnen) - 6/10
  • 8/10
    Tragekomfort - 8/10
  • 9/10
    Preis -/ Leistung - 9/10
8/10

Fazit

Das Roccat Renga Boost macht einen ordentlichen, stabilen und wertigen Eindruck bei einem schlichten und funktional gehaltenen schwarzen Gesamtdesign. Auch das ebenfalls schwarze und gut isolierte Kabel mit seinen 2,5 Metern Länge eignet sich ideal dafür, um es am PC unter dem Tisch anzuschließen und sich gleichzeitig frei am Tisch zu bewegen.

Der Tragekomfort ist dank der leichten Materialien und dem Gesamtgewicht von gerade einmal 210g auch bei längeren Gamingsessions stets angenehm.

Schade empfinden wir, dass das Mikrofon trotz der freien Verstellbarkeit nur einen befriedigenden Gesamteindruck gemacht hat. Geschmackssache ist auch der Sitz des Headsets durch die „belüfteten Hörmuscheln“. Durch seine Luftigkeit schwitzt man zwar nicht unter dem Headset, was natürlich ebenfalls ein plus für den Tragekomfort darstellt, aber gleichzeig schirmt das Headset nicht alle Umgebungsgeräusche ab. Für unser persönliches empfinden ist dies eine Eigenschaft, die ein Over-Ear Headset bieten sollte. Geschmäcker unterscheiden sich hier.

Für einen Preis von 59,99 Euro (UVP) erhalten Spieler mit dem Roccat Renga Boost trotz der leichten Abzüge ein solides, stabiles und schickes Gaming Headset mit zusätzlichem Zubehör (Single-Klinken-Adapter), mit dem man viel Freude beim Spielen haben kann.

Pros

  • Solide und wertige Verarbeitung
  • Strapazierfähig
  • Geringes Gewicht
  • Dick isoliertes Kabel
  • Modernes Design
  • Hoher Tragekomfort
  • Guter Ton (Höhen und Bässe)
  • Preis -/ Leistung
  • Extra Zubehör (Single-Klinken-Adapter)

Cons

  • Aufnahmequalität nicht schlecht aber auch nicht brilliant
  • Mitteltöne könnten ausgeprägter sein
  • Headset könnte enger am Kopf anliegen (Geschmackssache)

Startseite | Foren | Roccat Renga Boost im ausführlichen Test & Giveaway

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  maxx vor 2 Monate, 4 Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben
Antwort auf: Roccat Renga Boost im ausführlichen Test & Giveaway
Deine Information:




:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
mehr...
 
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Battlefield V Tipps

Werbung

Twitter Facebook