Antwort auf: Keine konkreten Ankündigungen für das Battlefield Franchise, aber ein Ausblick auf die Technik, Zerstörung und mehr

Startseite | Foren | Battlefield 6 / 2021 | BF6 News | Keine konkreten Ankündigungen für das Battlefield Franchise, aber ein Ausblick auf die Technik, Zerstörung und mehr | Antwort auf: Keine konkreten Ankündigungen für das Battlefield Franchise, aber ein Ausblick auf die Technik, Zerstörung und mehr

#196225 Zitat

Der_Gamer
Gast

Cheater sind vor allem da ein problem, wo es keine community gesteuerten und gut administrierte Server duch Mannstarke Communities gibt.

Automatismen, sei es PunkBuster, Battleeye oder easy Anticheat versagen IMMER und ohne Ausnahme. Denn diese tools bannen allesamt nur in Wellen alle paar woche und nur so oft wie der Publisher des Spiels auch dafür bezahlt. Das Produzieren von Hacks lassen sich manche “Firmen” so viel kosten, wie die Entwicklung eines kleinen Games, es ist ein Millionen Geschäft. Cheater wird es immer geben, es wird niemals in keiner fernen Zukunft cheaterfreie spiele geben. Weil es immer spieler geben wird, die dafür bezahlen. Alles andere ist Wunschdenken.

Ein zu stoßzeiten gut administrierter Server ist und bleibt seit 1998 weitestgehend cheaterfrei. Zumindest die offensichtlichen werden instant gebannt.

Nicht nur Cheaterfrei, auch Flamerfrei, Trollfrei usw.

Umso weniger kapiere ich, das es nach wie vor so unheimlich viele Intelligenzbestien gibt die GEGEN private Server sind, die gegen den einzig wirksamen Mechanismus gegen offensichtliche Cheater, Beleidigungen und Drohendem sowie Rassistischem Verhalten sind. Nur weil sie immer zu faul waren, einen guten server zu finden und zum Stammspieler darauf zu werden.

Also sorry leute, ihr habt ein Cheater und Hate verseuchtes spiel zurecht verdient. Denn ihr seid mit dran schuld das tausende von Communityspielern, durch euer verschulden BF den Rücken gekehrt haben und seinem Schicksal überlassen haben. Diese Aussage gilt nur jenen, die immer gegen private server geschossen haben und das abschaffen dieser unterstützt haben.

Vom Releasetag des BF1942 bis hin zum “Aussterben” von BF4 hatten wir, die communityspieler die ja ach so böse sind, jedenfalls mit vielen unserer Stammgäste nahezu cheaterfreie abende, und wenn sich doch mal einer verirrt hat, von den offiziellen zu den privaten servern, war er binnen 2 minuten gebannt.

Bin ich froh, das es heutzutage wieder viele solcher community getriebenen spiele gibt. Bei denen man abends auf seinem Server joint, bekannt gesichter trifft, sich grüßt, fragt wie der tag so war und gemeinsam vor allem wegen einer sache spielt: ZUSAMMEN spaß zu haben, und nicht als seelenloser einsamer wolf planlos über maps zu rennen die von trollen, flamern und gelegentlich auch hackern dominiert werden.

Das gute ist, solange es Casual 360 Grad Clusterfuck shooter gibt wie Mc Donalds am Straßenrand, können sich vernünftige und teamplayorientierte spieler in den unscheinbaren aber unfassbar guten Steakhäusern in den Seitenstraßen am Genuss laben ein mit Liebe hergestelltes Produkt zu genießen.

Aber so sind se halt die Menschen, sie wissen etwas erst zu schätzen, wenn sie es zerstört haben. Also viel Spaß im BF ohne communities die mit Einsatz von Millionen Mannstunden seit 2001 für gute Server und ein einzigartiges BF erlebnis gesorgt haben. Ohne Server, Metabans, BFDBs, PBBans, Communities, Clans usw. Ihr wolltet es so, also akzeptiert es so. Denn ohne die Fangetrieben Projekte, wird es niemals mehr so werden wie es mal war. Kein algorythmus, kein tool und keine noch so gut spyware auf den rechnern der konsumenten wird jemals in der lage sein, chatern zuvor zu kommen. Auch wenn ihr es nicht verstehen wollt, ein ceaht umgeht die sicherheitsmaßnahmen und es braucht zeit, diese umgehung sicher zu detektieren. Ist sie detektiert, wird es immer einen “whistleblower” geben der die Entdeckung weitergibt damit die Entwickler von Cheats zeitnah reagieren können. Und wenn nicht, werden günstige Keys für neue Accounts vertrieben.

Und wer glaubt hardwarebans helfen, lebt immer noch hinterm mond. Wer in der Lage ist Millionen für die Entwicklung von Hack auszugeben, ist auch in der lage ein Script zu schreiben einen HW Ban zu umgehen. Und schon kann der Cheater wieder mal einige Monate bis zur nächsten Welle ungestraft sein werk tun.

Please wait...
Twitter Facebook