Antwort auf: DICE gibt Informationen zum Umgang mit Cheatern & Hackern in Battlefield V bekannt

Startseite | Foren | Battlefield V | BFV News | DICE gibt Informationen zum Umgang mit Cheatern & Hackern in Battlefield V bekannt | Antwort auf: DICE gibt Informationen zum Umgang mit Cheatern & Hackern in Battlefield V bekannt

#150072 Antwort

ThePassionateGamer
Teilnehmer
Offline
Themen: 2
Antworten: 126

Dann soll mir der Pro Cheater Überführer mal sagen wie er dies genau macht. Nur weil Fusssoldaten eine 12 KD machen heisst das doch nicht das er cheatet und solange ein cheater schlechter ist auf dem Server als ich würde ich es nicht als Cheaten bezeichnen. Klar gibt es sehr offensichtliche Cheater. Aber von denen habe ich mir in meiner ganzen BF Karriere nur sehr wenige zu Gesicht bekommen. Also nach welchen Kriterien überführt ihr einen Cheater in einer normalen Runde um ihm das auch vorwerfen zu dürfen?

Den Titel „Pro-Cheater-Überführer“ kannste Dir bitte sparen, ich betitele Dich ja schließlich auch nicht mit irgendwelchen abwertend gemeinten Namen.

Wie ich versuche Cheater zu erkennen? Ich gehe zumindest etwas analytischer vor als „Wenn er schlechter ist als ich kann er ja nicht cheaten.“, soviel steht fest. Es gibt mehrer Dinge die einem Anhaltspunkte geben, dass etwas nicht mit rechten Dingen läuft. Manche sind offensichtlicher als andere und mit einer Anschuldigung sollte man sich sehr sicher sein bevor man sie äußert, damit man nicht zu dem Kreis von Spielern gehört die schon aus Reflex „Cheater!“ schreien bei jedem der sie mehr als einmal abgeschossen hat.
Ich hoffe Du hast Zeit zum lesen mitgebracht, denn das hier wird mal wieder mehr Text werden:

Zum einen gibt es grob unterteilt 3 Arten Cheater:

  1. Die offensichtlichen, die jeder erkennt. Die offen auf einen hohen Punkt gehen und meist mit einem MMG über die gesamte karte Kopfschüsse verteilen.
  2. Die Billigheimer: Das sind die welche nur eine Demo-Version oder einen eingeschränkten Cheat nutzen. Mir ist da vor ein paar Wochen einer über den Weg gelaufen. Der konnte nur für seine Pistole cheaten aber nicht für seine Primär-Waffen. War auf Aerodrome auf der linken Ebene zwischen B und F etwa auf halben Weg. Ich hab zu der Zeit einen Aufklärer mit Selbstlader gespielt. Er war ebenfalls Aufklärer. Wir schießen also erstmal ein wenig mit unseren Gewehren aufeinander aber keiner schafft es den anderen zu erledigen. Auf einmal fängt er an die Distanz zu verkürzen indem er Zick-Zack von Deckung zu Deckung auf mich zu rennt. Da hab ich mich das erste Mal gewundert was er da macht, da man wenn einem die Munni ausgeht eher versucht vom Gegner weg zur Munnikiste zu kommen anstatt auf ihn zu zu rennen. Naja ich hatte leider an dem Tag Kartoffel-Aim und hab es nicht geschafft den Zick-Zack-Renner zu erschießen bis er in Pistolenreichweite war. Prompt als er dann in Reichweite war, Peng ein Schuß aus seiner P38 und ich viel mit 100% Leben um. Gut dachte ich…“Super-Bullet“-Netcode Problem möglicherweise, doof gelaufen, den schnappe ich mir nach dem Respawn. Gesagt getan, bei B gespawnt und wieder hoch auf die Ebene. Er war inzwischen schon in Pistolen Reichweite an B ran gelaufen. Ich sehe ihn, er mich, Peng P38 ein Schuß (Kein Kopfschuß) und ich lag wieder tot am Boden. Das war der Moment wo es ziemlich eindeutig wurde, denn Netcode-Insta Tode sterbe ich eher selten und bisher nicht einmal beim selben Spieler zweimal direkt hintereinander. Daraufhin habe ich meinen Mitspielern im Squad per TS gesagt sie sollten den Typen mal im Auge behalten er würde vermutlich mit der P38 cheaten. Gesagt getan wir den gemeinsam angegangen und 4x Peng später lag mein Squad ausblutend am Boden. Wir haben dann im Chat den Server informiert was vorgefallen war und die Report Funktion genutzt den Typen zu melden. Seine K/D am Ende der Runde war übrigens völlig unspektakulär 25/8 oder sowas weiß es nicht mehr genau. Jedenfalls nichts wo man sofort denken würde „Boah der hat doch nen Cheat an!“.
  3. Die „Subtilen-Cheater“: Das sind die schlimmsten. Die nutzen die Cheats dezent um so unscheinbar wie möglich zu wirken. Da wird der Aimbot runter geregelt und zwischendurch aus gemacht, da wird Wallhack genutzt oder die Warnung wenn man angesehen und oder auf einen gezielt wird. Das ist die Sorte Cheater die man mit am schwersten erkennt. Da hilft auch fast nur runter vom Server und rein in den Spectator Modus zu gehen um es besser erkennen zu können. Sowas ist im Spiel nur schwer nachweisbar. Bis auf das diese Art Spieler auffällig oft wissen wo man ist und man sich an die so gut wie nie anschleichen oder sie flankieren kann. Das war bei BF3, BF4 und BF1 noch viel schwerer zu erkennen, weil es da ja das tolle 3D-Spotting für Jedermann gab inkl. Live-Update der Bewegung und Blickrichtung des „gespotteten“. Da BF5 aber ein deutlich abgeschwächtes Spot System und eine nennen wir es schwierigere Sichtbarkeit der Ziele hat fällt es hier wieder deutlicher auf wenn man von dem einen Typen einfach immer und überall sofort gesehen wird, selbst wenn man nicht schießt, sich bewegt oder gar platt in einem Feld liegt außerhalb des Flaggenradius um seinem Squad den Spawn zu ermöglichen beispielsweise. Im Spectator Modus kann man das leichter erkennen, wenn er mit dem Zielkreuz auf Dinge zielt dir der Spectator anhand der Minimap die für den Beobachter Spieler beider Teams anzeigt anvisiert oder per Bewegung verfolgt obwohl sie auf seinem Bildschirm noch nicht sicher sind. Klar auf kurze Distanz kann man noch sagen „Ja er hört halt die Schritte und weiß deshalb ungefähr wo der Gegner ist.“ Das stimmt auch aber Cheater mit Wallhack machen sowas auch auf Distanzen die größer sind als die Schrittgeräusche und die machen das präziser als nur mit den Ohren möglich. Mit etwas Geduld kann man sowas gut erkennen. Das ist nicht zu 100% sicher aber es gibt einem ein eindeutiges Indiz das der Spieler nicht sauber spielt. Zu stark aufgedrehte Aimbots kann man so auch leicht erkennen. Das sieht dann so aus wie in dem Video von „Relaaa“ (Sorry falls der Typ wirklich nur übermenschlich gut ist, aber genau so sieht nunmal Aimbot-unterstütztes-Zielen aus). Dieses Ruckartige auf Gegner „springen“ und das auch außerhalb des sichtbaren Bereiches wie in dem Video zu sehen spricht doch sehr für Aimbot-verstärktes Zielen. Auch gut zu erkennen ist es daran wenn das Zielkreuz auf einen Gegner „springt“ der noch nicht zu sehen ist. Man sieht als Spectator „Jo dort hinter dem Haus ist ein Gegner.“ Der Spieler dem man zuguckt, kann den aber unmöglich bereits sehen wenn wir jetzt mal davon ausgehen das der Gegner nicht gespottet war. Dann springt das Zielkreuz ruckartig auf das Haus und geht manchmal dann sogar mit der Bewegung des Gegners mit obwohl er nicht sichtbar sein sollte für den Spieler.
  4. Zu guter letzt lassen sich die Schadens-Mulitplikatoren recht gut erkennen wenn sie zu stark eingestellt sind. Momentan sind beispielsweise die Jagdflieger der Deutschen nicht übermäßig stark im Luftkampf. Sie sind ok aber nicht so extrem stark wie die Spitfire mit den 8 MG’s. Wird man dann von einer kurzen Salve von 100% zu Wrack reduziert ohne das noch was anders auf Dich geschossen hat wird es auffällig. Ja es gibt die Raketen und die ziehen viel Leben ab aber das hört und merkt man weil es ruckartig Leben abzieht bei einem Treffer und nicht „fließend“ wie bei MG Treffern. Ich rede hier nicht von 37mm Stuka Geschütz-Treffern, ich weiß das man da schnell bei drauf geht.

Das sind ein paar Dinge an denen ich festmache ob Jemand cheatet oder nicht. Klar sind nicht alle davon 100% zuverlässig und daher rufe ich auch nicht bei jedem Verdachtsfall sofort „Cheater!“. Ich tendiere dazu wenn ich mir nicht sicher bin den Server zu wechseln um meine Ruhe zu haben. Bin ich sicher informiere ich aber meine Mitspieler über Chat und schreibe sachlich was ich beobachtet habe und bitte sie den Spieler selbst mal genau zu beobachten.

Ich hoffe das macht es klarer woran ich zu erkennen glaube wenn Jemand cheatet oder nicht.

Please wait...

Battlefield V Tipps

Die besten Spieler machen sich mit jeder Klasse vertraut, um die Lücken in ihrem Trupp füllen zu können.

Werbung

Twitter Facebook