Twitter Google+
Battlefield 4

Aufgeklärt: Warum Battlefied 4 und Battlelog, das Playstation Network & Microsoft offline sind

bf4-news8

Kaum neigt sich das Jahr dem Ende zu und Menschen aus aller Herren Länder befinden sich bei ihren Familien oder bestenfalls im Urlaub, während anderswo wieder virtuelle Angriffe im großen Stil gestartet werden. Unter anderem trifft es auch Electronic Arts, die den gesamten gestrigen Abend versucht haben gegen die Angriffswelle anzukommen. Die Folge waren massive Störungen in Battlefield 4 und Battlelog als auch bei anderen Spielen, da auch Sony und Microsoft mit solchen DDOS-Attacken zu kämpfen haben.

battlefield-server-status
Webseite: www.bf4status.com

Unter diesen Angriffen leiden aber vor allem wir als Spieler, die dank Battlefield 4 Double XP Event die Zeit zwischen Essen und Familie auch gerne damit verbringen, die ein oder andere Runde zu spielen und eventuell die neuen Weihnachtsgeschenke zu testen. Leider erhalten viele Spieler nur die Meldung No contact with EA Online. Please try again later.” Aktuell sind die EA Server ebenso wie Xbox Live und das Playstation Network zwar wieder verfübgar, jedoch sollen die DDoS-Angriffe die gesamten Feiertage über anhalten.

Schuld an dieser Situation ist die sich selbst als Hacker-Gruppe bezeichnende Organisation “LizardSquad”, die über Twitter regelmäßig entsprechende DDoS-Angriffe ankündigt. Auch der Angriff über die Feiertage wurde bereits von der Hacker-Gruppe groß angekündigt. Sony sowie Microsoft und Electronic Arts waren in der Vergangenheit bereits öfter beliebte Ziele der von Spielern verhassten Hacker-Gruppe.

Die Tatsache, dass man selbst auf angekündigte Attacken nicht ausreichend Schutzsysteme aufbauen kann, sorgt bei vielen Spieler für Unverständnis. Anscheinend kann oder will man nicht in die Sicherheit und Verfügbarkeit investieren, um solche Ausfälle zu verhindern.

Ein Licht am Horizont könnte daher die Organisation “FinestSquad” schaffen. FinestSquad kämpft gegen solche Gruppierungen wie das LizardSquad und schaffte es unter anderem vor kurzem den Twitter-Account des LizardSquads offline zu nehmen.

Wer sich unter diesen DDoS-Angriffen nichts vorstellen kann, sollte mal einen Blick auf die “virtuelle Kriegsmap” werfen. Auf der Website von NORSE werden Angriffe, die aus dem soganennten Darknet kommen, erfasst und grafisch veranschaulicht.

ddos-attack-against-sony-mircrosoft-electronic-arts

16 Kommentare

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Ich finde es schade das die Jungs von lizard in vielen Medien als hacker bezeichnet werden. Ddos Attacken kann jeder mit schon banalen wissen durchführen. Und viele Menschen vergessen oft das es einen unterschied gibt zwischen job und hobby was die Motivation bei solchen Aktivitäten angeht. So das es vermutlich so gut wie unmöglich ist sich vor solchen Attacken zu schützen um EA und die anderen einmal in den Schutz zu nehmen. Es ist aber interessant wie schnell die vom finest so ‘schnell’ an Informationen kommen.

    • Unmöglich ist sowas technisch nicht. Sich aber Schutzsysteme für solcche Tage anzuuschaffen ist mit totaler Sicherheit absoluuut unwirtschaftlich. Glücklicherweise kann man die Tage solcher Attacken noch an einer bzw. maximal zwei Händen abzählen.

  • Schon ein starkes Stück…

    Wäre alles kein so großes Problem wenn man wieder eigene Server betreiben dürfte. Ohne Zwangszugang (Steam, Orgin etc,)

  • Ich find es scheiße mal wieder …
    .

    Die sollen die Feierwoll mal richtig einstellen EA und Sony .
    Und mal auch Die back beheben das mal duch türen kommt kann und duch fenster

  • Schade, dass durch ein paar verzogene Bengel der (damals noch) respektvoll anerkennende Ausdruck “Hacker”, ins lächerliche gezogen wird.

  • Diese Hackergruppe sollte man verfolgen und einbuchten. Solche Ärsche…..sollen sich ihre Tatstaturen in den Allerwertesten schieben. Statt Spieler sollten sich sich dann doch lieber realen Begrohungen widmen…..diese Vollhonks.