Main menu

Richtigstellung zur Bannwelle von GGC und Co.

Vor wenigen Tagen berichteten wir darüber, dass Spieler unschuldig über den Anticheat-Stream GGC sowie PBBans gebannt worden sind und auf Grund dessen nicht mehr auf GGC/PBBans-geschützten Gameservern spielen konnten.  Um es sich näher vorstellen zu können: Der GGC-Stream kommt auf etwa 4000 angemeldeten Battlefield 3 Gameservern zum Einsatz und soll Spieler vor Cheatern mit erweiterten Suchmechanismen schützen.

Eine Cheatergemeinde, die unter Verdacht geraten ist für die Bans verantwortlich zu sein, hat inzwischen dementiert die Bans ausgelöst zu haben. Sicher ist jedoch, dass der Angriff sowohl der Anticheat-Community GGC als auch dem in Battlefield 3 integrierten Punkbuster galt. Die Angreifer nutzten aber keine, wie zunächst vermutete Sicherheitslücke im GGC-Stream aus, sondern eine schon seit 2008 bekannte Sicherheitslücke in der Anticheat-Software Punkbuster. Die Sicherheitslücke, die nun erneut in den Schlagzeilen ist, ist jedoch alles andere als unbekannt. Evenbalance (verantwortlich für die Entwicklung von Punkbuster)  hat nur bis heute nichts an der Sicherheitslücke geändert und diese bestehen lassen.

Auch das Team von GGC ist sich dieser Lücke bewusst und kann laut eigener Aussage nichts an dieser Problematik ändern.

„Wir haben mehrmals mit Evenbalance sowie ihren Supportern versucht Kontakt aufzunehmen und selbst in deren Ticketsystem dieses Problem angesprochen, aber leider ohne viel Erfolg.“
Quelle: GGC-Stream.com

Derzeit verbreitet sich die Aussage, man sollte Server, auf denen der GGC-Stream aktiv ist, vermeiden. Da es sich jedoch um ein Problem direkt bei Punkbuster handelt, kann ein derartiger Ban auch über die Anticheat Communities GGC, GV, PBBans, PSB, ACI und sogar über den mit Battlefield 3 gelieferten Anticheat-Schutz Punkbuster erfolgen. Wir raten euch daher auf eurem eigenen Battlefield 3 Gameserver zu spielen oder auf Gameservern, von denen ihr wisst das mit diesen kein Schindluder getrieben wird. Alle bereits fälschlich gebannten Spieler sind inzwischen wieder befreit worden. Fraglich ist nur wann mit der nächsten Bannwelle  zu rechnen ist.

Nachdem es nun erneut zu einem Vorfall mit der seit 2008 bestehenden Sicherheitslücke bei Punkbuster kam, hoffen wir, dass  Evenbalance nun endlich darauf reagieren wird und diese Lücke schließt.

1 Comment

Hinterlasse eine Antwort

Auch anmelden mit:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>